Die GMK Markenberatung begleitet Unternehmen bei der Konzeption, Positionierung und Implementierung ihrer Marken. Ehe ihr rund 20-köpfiges interdisziplinäres Team 2019 in neue Räume im Kölner Rheinauhafen umzog, entwickelten es gemeinsam mit der König + Neurath AG ein maßgeschneidertes Arbeits- und Einrichtungskonzept. Das Ziel: Arbeitskultur in Raum- und Möblierungskonzepten sichtbar machen.  

Wie wollen wir arbeiten?

Diese Frage stand am Anfang der Zusammenarbeit. Um sie zu beantworten bewerteten die beiden Inhaber der GMK Markenberatung und ihre Mitarbeiter die eigene Arbeitskultur mit Hilfe der König + Neurath AG in sieben Dimensionen. Zu beurteilen waren beispielsweise der Führungsstil – ist er eher autoritär oder demokratisch –, der Einsatz von Technik und die Bedeutung kreativen Arbeitens. Weitere Fragen galten der Agilität sowie dem Work-Life-Modell. Möchte man eher stabil oder dynamisch arbeiten, sind Arbeiten und Freizeit klar getrennt oder legen die Mitarbeiter Wert auf gemeinsame Aktivitäten?

Für uns war es ein sehr wichtiger und anspruchsvoller Teil der Planung, herauszufinden, wie wir das ideale Büro und den optimalen Arbeitsplatz gestalten können.
Dr. Saskia Diehl, Geschäftsführung GMK

Büroräume GMK Markenberatung Köln
Arbeiten in aller Ruhe – und das im Teamraum. Gute Abschirmung und ein paar Regeln machen es möglich.
Kommunikationszone GMK Markenberatung, Köln
Verschiedene Kommunikationszonen unterstützen effizientes Arbeiten.

Das Ergebnis der individuellen Bewertungen wurde in einem Arbeitskulturdiagramm sichtbar gemacht und in Anforderungen an die Einrichtung übersetzt. So war schnell klar, dass das neue Büro Räume für gemeinsames Arbeiten oder für Brainstormings, aber auch Rückzugsmöglichkeiten bieten sollte. Entsprechend dem Wunsch nach einem hohen Maß an Agilität können sich die Mitarbeiter zur Besprechung ihrer Projekte nun wahlweise in geschlossenen Meeting-Räumen oder auf Sitzstufen aus OSB-Platten treffen. Weil konzentriertes Arbeiten in den alten Räumen oft schwierig war, wurde zudem großer Wert auf eine gute Raumakustik gelegt. Glastrennwände, die das Tageslicht ungehindert über die 315 m2 große Fläche fluten lassen, trennen nun die unterschiedlichen Arbeitsbereiche voneinander ab. Wer ganz in Ruhe ein längeres Telefonat führen möchte, hat zudem die Möglichkeit, eine extra dafür eingerichtete „Telefonkabine“ aufzusuchen. 

Analytisches und kreatives Arbeiten braucht Raum für Konzentration, aber auch für Austausch.
Dr. Saskia Diehl, Geschäftsführung GMK

Entstanden sind Räume, die durch ihre Transparenz die offene Haltung des Teams unterstützen und Kommunikation untereinander erleichtern. Die Möglichkeit, zwischen unterschiedlichen Einrichtungsbereichen zu wechseln, stützt das agile Arbeiten als zentralen Aspekt der GMK-Arbeitskultur. Von den Mitarbeitern dankbar angenommen wurden zudem die neuen Schreibtische und Bürostühle, die sowohl das Arbeiten im Sitzen als auch im Stehen ermöglichen. 

Für Sie ausgewählt: Beiträge der IBA-Mitglieder

Alle anzeigen