Schon Kurt Tucholsky wusste: „Lärm ist das Geräusch der anderen“. Diesen Satz würden viele Arbeitnehmer im Büro unterschreiben. Offene Bürostrukturen und die Verwendung schallharter Materialien wie Glas oder Beton befördern eine schlechte Raumakustik. Wer die Konzentrationsfähigkeit und die Gesunderhaltung seiner Mitarbeiter fördern möchte, sollte die (Raum-)Akustik bei seiner Planung berücksichtigen. 

Akustische Kenngrößen

Zunächst gilt es Maßnahmen zu ergreifen, um die Nach­hallzeit positiv zu beeinflussen. Das ist vereinfacht gesagt die Zeit, die der Schall benötigt, um unhörbar zu werden. Ist sie zu lang, wirkt der Raum hallig, was besonders bei Telefonaten oder Videokonferenzen stört. Außerdem werden Räume mit einer langen Nachhallzeit schnell als zu laut empfunden. Ist die Nachhallzeit zu kurz, ist der Höreindruck unangenehm dumpf, Sprache ist dann auch über größere Abstände gut zu verstehen.  

Somit beeinflusst die Nachhallzeit auch den zweiten wichtigen Parameter der Akustik im Büro, die Verständ­lichkeit der Sprache. In Räumen, in denen mehrere Personen arbeiten, wird sie oft zum Problem. Ist die Sprachverständ­lichkeit zu gering, zum Beispiel weil es in einem Raum insgesamt zu laut ist, wird es schwer, die Kollegen zu verstehen. Ist sie zu hoch, kann man jedes Wort, das in einem Raum gesprochen wird, über größere Distanzen hören. Konzentriertes Arbeiten ist dann nicht mehr möglich. Zur Messung dieser Effekte ermittelt man üblicherweise den „Speech Transmission Index (STI)“. Von ihm wird später noch die Rede sein.    

Hund accanto
Nachhallzeit und Sprachverständlichkeit sind die zentralen Kenngrößen der Raumakustik.
Schallschirme
Bereiche mit hoher Kommunikationsintensität sollten von anderen Arbeitsbereichen abgeschirmt werden.

Wirkung einzelner Maßnahmen

Das beste Mittel, um die Sprachverständlichkeit zu reduzieren, ist die Abschirmung der Arbeitsplätze voneinander. Dafür kann man Stellwände, aber auch Schränke, die zwischen den einzelnen Arbeitsplatzgruppen platziert werden, nutzen. Diese Möbel können gleichzeitig dazu dienen, dem einzelnen Mitarbeiter ein Gefühl von mehr Privatheit zu vermitteln. Wenn die Sichtverbindung zwischen bestimmten Arbeitsplätzen gewahrt bleiben soll, können Stellwände, die ganz oder teilweise aus transparenten Materialien bestehen, eingesetzt werden.

Der positive Effekt von Abschirmungen auf die Sprachverständlichkeit in Büroräumen ist nachgewiesen. Allerdings haben nicht alle Maßnahmen gleich große Wirkung. Zur akustischen Abschirmung von sich gegenüberstehenden Schreibtischen zum Beispiel bringt ein einfacher Tischaufsatz wenig. Die besten Resultate werden hier mit auf dem Boden stehenden Schirmen ab einer Höhe von 1,40 m erzielt, die die Arbeitsplätze an drei Seiten umfassen und gleichzeitig mit schallabsorbierenden Materialien belegt sind. Als Trennung zwischen weiter entfernt stehenden Arbeitsplätzen eignen sich zum Beispiel Schränke mit Stoffrückwänden. 

Die folgenden, zusammen mit dem Akustikbüro Oldenburg ermittelten Werte zeigen, welche Effekte mit den beschriebenen Maßnahmen zu erzielen sind. Dafür wurde die bereits erwähnte Kenngröße STI verwendet. Ein STI-Wert von 0 bedeutet, dass Sprache absolut unverständlich ist. Ein Wert von 1 hieße, dass Sprache ohne jegliche Anstrengung zu 100 % verständlich ist. Ab einem STI von 0,6 spricht man von einer guten Sprachverständlichkeit. Sollen Beschäftigte nicht durch Telefonate oder andere Gespräche an benachbarten Arbeitsplätzen gestört werden, sollte der STI bei maximal 0,5 liegen.

Arbeitsplätze ohne Schallschirme
Arbeitsplätze ohne Schallschirmung: STI = 0,69
Schallschirme an den Arbeitsplätzen
Einsatz von Schallschirmen an den Arbeitsplätzen: STI = 0,63
zusätzliche Schirmung durch hohe Schränke
Zusätzliche Schirmung durch hohe Schränke: STI = 0,58
Verbesserung der Effekte durch Einsatz schallabsorbierender Materialien an den Schränken
Verbesserung der Effekte durch Einsatz schallabsorbierender Materialien an den Schränken: STI = 0,56 | Anmerkung: sämtliche Messwerte wurden in einem Raum mit einer durchschnittlichen Nachhallzeit von 1,1 ermittelt.

Unter https://www.hund-moebel.de/kompetenzen/akustik/ können Sie die beschriebenen Effekte hören.

Für Sie augewählt: Beiträge der IBA-Mitglieder

Alle anzeigen